Carport Baugenehmigung - Informationen und Checkliste

Carports nach Maß vom Spezialisten der Branche

Sie benötigen nicht in jedem Fall eine Baugenehmigung für Ihren Carport. Jedes Bundesland hat verfahrensfreie Baumaßnahmen für Carports definiert.

Eine Serviceleistung von Carportmaster ist die Beantragung von Baugenehmigungen für Carports nach Maß. Für jedes Projekt wird aber erst einmal geprüft, ob überhaupt eine Baugenehmigung für den Carport beantragt werden muss.

Carport Baugenehmigung - Checkliste Carportmaster
Carport Baugenehmigung – Checkliste Carportmaster

Carport ohne Baugenehmigung – Verfahrensfreie Baumaßnahmen

Jedes Bundesland hat eigene Vorschriften definiert, unter welchen Bedingungen die Beantragung einer Baugenehmigung für einen Carport entfallen kann. Der Architekt von Carportmaster hat für Sie eine Tabelle erstellt, in der die Bedingungen je Bundesland genannt sind.

Grundsätzlich ist es jedoch ratsam, beim Bauamt zu recherchieren, ob Ihr Carport genehmigungsfrei ist, oder ob ein Bauantrag gestellt werden muss.

Bei Verfahrensfreiheit müssen Sie sich aber trotzdem an die Bauordnung für Ihr Baugebiet halten. In der Bauordnung sind Vorschriften über die Ausführung eines Carports genauer präzisiert. Hier erfahren Sie zum Beispiel, ob Sie das Carportdach begrünen müssen oder wie der Carport verkleidet werden darf.

Bauen Sie auf keinen Fall ohne eine Baugenehmigung des Carports, falls das vorgeschrieben ist. Das kann schlimmstenfalls dazu führen, dass der Carport wieder entfernt werden oder mit hohem finanziellen Aufwand den Vorschriften angepasst werden muss.

Keine Baugenehmigung erforderlich bei Erfüllung dieser Bedingungen

Diese Checkliste steht für Sie auch als PDF im Downloadbereich zur Verfügung.

Carport Baugenehmigung - Checkliste keine Baugenehmigung erforderlich Bundesländer
Carport Baugenehmigung – Checkliste keine Baugenehmigung erforderlich Bundesländer

Bundeslandspezifische Checkliste für Carport Baugenehmigungen

Um die Baugenehmigung für Ihren Carport beantragen zu können, benötigt Carportmaster einige Informationen von Ihnen.

  • Flurkartenauszug im Maßstab 1:500, mind. 1:1000 mit Grundbuchangaben zum Eigentümer
  • Vollständige Adresse des Bauherrn und Angaben zum Bauort. Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse des Bauherrn für den Eintrag im Antragsformular
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Die Grenzabstände sind wichtig; geplante Außenanlagen. z.B. Stellplätze, Terrassen, Wege
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem aktuellen Bebauungsplan. Diesen erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde/Stadt
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung, falls ein Bebauungsplan existiert. Genaue Größe aller Gebäude auf dem Grundstück und exakte Abmessungen aller versiegelten Flächen, wie z.B. Zufahrten, Garagen, Carports, Wege, Terrassen, Gartenhaus.
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Lageplan im Maßstab 1:500 einschließlich Übersichtsplan Maßstab 1:5000
  • Vollständige Adresse des Bauherrn und Angaben zum Bauort. Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse des Bauherrn für den Eintrag im Antragsformular
  • Skizze zur genauen Positionierung des Carports am Haus mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks mit Grenzabständen und Abständen zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem aktuellen Bebauungsplan. Diesen erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde/Stadt
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung, falls ein Bebauungsplan existiert. Genaue Größe aller Gebäude auf dem Grundstück und exakte Abmessungen aller versiegelten Flächen, wie z.B. Zufahrten, Garagen, Carports, Wege, Terrassen, Gartenhaus.
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:1000 oder besser 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Bitte unbedingt einen amtlichen Lageplan eines vorherigen Projektes mit dem sogenannten „schriftlichem Teil des Lageplanes“  zur Verfügung stellen
  • Nennung der Eigentümer aller Nachbargrundstücke, auch an punktuellen Grenzen
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks, speziell die Grenzabstände sind wichtig
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan und Anfrage, B-Plan zu beachten ist.
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Genaue Größe aller Gebäude auf dem Grundstück und exakte Abmessungen aller versiegelten Flächen, wie z.B. Zufahrten, Garagen, Carports, Wege, Terrassen, Gartenhaus, evtl. aus früherem Bauantrag den schriftlichen teil des Lageplans kopieren. Prüfen Sie, ob alle Flächen- und Eigentümerangaben noch richtig sind
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Die Grenzabstände sind wichtig; geplante Außenanlagen. z.B. Stellplätze, Terrassen, Wege
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan einschließlich textlicher Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Genaue Größe aller Gebäude auf dem Grundstück und exakte Abmessungen aller versiegelten Flächen, wie z.B. Zufahrten, Garagen, Carports, Wege, Terrassen, Gartenhaus
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Auszug aus der Flurkarte und amtlicher Lageplan vom Vermessungsingenieur. Bitte fragen Sie beim Bauamt, ob es für ein einfaches Bauvorhaben ausreicht, wenn der Entwurfsverfasser den Lageplan erstellt und ob der Lageplan eines vorherigen Bauvorhabens verwendet werden darf.
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn, Adresse des zuständigen Bezirksamtes
  • Falls der Entwurfsverfasser und nicht ein Vermessungsingenieur den Lageplan erstellen soll, wird eine Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks benötigt. Speziell die Angabe über Grenzabstände ist wichtig
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan mit Angaben zur Grundflächenzahl (GRZ) und den für das Vorhaben relevanten textlichen Festsetzungen
  • Falls ein Bebauungsplan existiert werden Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung benötigt. Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen). Eventuell können Sie aus einem früheren Bauantrag die Berechnung zum Maß der baulichen Nutzung kopieren
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus der Flurkarte oder falls vorhanden ein amtlicher Lageplan vom Vermessungsingenieur. Eventuell kann der Lageplan eines vorherigen Bauvorhabens verwendet werden
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan mit Angaben zur Grundflächenzahl (GRZ) und den für das Vorhaben relevanten textlichen Festsetzungen
  • Falls ein Bebauungsplan existiert werden Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung benötigt. Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen). Eventuell können Sie aus einem früheren Bauantrag die Berechnung zum Maß der baulichen Nutzung kopieren
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan mit Angaben zur Grundflächenzahl (GRZ) und den für das Vorhaben relevanten textlichen Festsetzungen
  • Falls ein Bebauungsplan existiert werden Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung benötigt. Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen). Eventuell können Sie aus einem früheren Bauantrag die Berechnung zum Maß der baulichen Nutzung kopieren
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll

Hinweis: Es fallen in Schleswig-Holstein möglicherweise zusätzliche Kosten für einen Statiker an, der nach Fertigstellung für die ordnungsgemäße Errichtung verantwortlich unterschreiben muss. Dazu sind nach Fertigstellung Nachweise vom Bauherrn zu schicken (z. B. Aufmaßskizze oder Fotos).

  • Aktueller  Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Falls vorhanden bitte stellen Sie einen Lageplan eines vorherigen Projektes bereit
  • Nennung der Eigentümer aller Nachbargrundstücke, auch an punktuellen Grenzen
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan mit Angaben zur Grundflächenzahl (GRZ) und den für das Vorhaben relevanten textlichen Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen). Eventuell können Sie aus einem früheren Bauantrag die Berechnung zum Maß der baulichen Nutzung kopieren. Prüfen Sie, ob alle Flächenangaben noch korrekt sind
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500. Dieser kann beim zuständigen Amt für Bodenmanagement bestellt werden
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan mit Angaben zur Grundflächenzahl (GRZ) und den für das Vorhaben relevanten textlichen Festsetzungen
  • Falls ein Bebauungsplan existiert werden Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung benötigt. Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen). Eventuell können Sie aus einem früheren Bauantrag die Berechnung zum Maß der baulichen Nutzung kopieren
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände und Abstände zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan einschl. textlicher Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen, Gartenhaus)
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände und Abstände zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan einschl. textlicher Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen, Gartenhaus)
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände und Abstände zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan einschl. textlicher Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen, Gartenhaus)
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände und Abstände zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan einschl. textlicher Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen, Gartenhaus)
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände und Abstände zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan einschl. textlicher Festsetzungen
  • Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung: Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen, Gartenhaus)
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll
  • Aktueller Auszug aus dem Liegenschaftskataster im Maßstab 1:500. Dieser kann beim zuständigen Katasteramt bestellt werden. Falls ein Lageplan aus einem vorherigen Bauvorhaben vorhanden ist, diesen bitte vorlegen
  • Vollständige Adressangaben zum Bauherrn und zum Bauort, Telefonnummer des Bauherrn
  • Skizze mit dem vermaßten Standort des geplanten Bauwerks. Wichtig sind die Grenzabstände und Abstände zu anderen Gebäuden
  • Für die Erstellung der Bauzeichnung (nur bei Anbauten wie z.B. Terrassenüberdachungen): Bauzeichnungen vom Wohnhaus (Grundriss, Ansichten, Schnitt)
  • Auszug aus dem Bebauungsplan mit Angaben zur Grundflächenzahl (GRZ) und den für das Vorhaben relevanten textlichen Festsetzungen
  • Falls ein Bebauungsplan existiert werden Angaben zum Grundstück und seiner Bebauung benötigt. Größe aller Gebäude auf dem Grundstück, genaue Grundstücksgröße, Abmessungen sämtlicher versiegelten Flächen (Zufahrten, Wege, Terrassen). Eventuell können Sie aus einem früheren Bauantrag die Berechnung zum Maß der baulichen Nutzung kopieren
  • Angaben, ob das Regenwasser auf dem Grundstück versickern oder in die Kanalisation eingeleitet werden soll

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung der Checkliste

Diese Checkliste dient lediglich zur neutralen Information und erhebt keinen Anspruch auf baurechtliche Exaktheit, Aktualität und Richtigkeit.

Der Autor, Peter Meyer, übernimmt keine Haftung für Schäden jeder Art. Die Machbarkeit und das notwendige Verfahren muss vorab beim Bauamt geklärt werden. Trotz Verfahrensfreiheit sind z.B. Vorgaben durch Bebauungspläne zu beachten.

Die Kosten für ein Baugenehmigungsverfahren

Die Serviceleistung von Carportmaster für eine Antragstellung beträgt 350,00 € inklusive der zum Zeitpunkt der Leistung geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Hinzu kommen die Gebühren der Ämter und optional Kosten für einen Statiker, dessen Prüfung / Unterschrift nach Fertigstellung des Projekts verlangt wird. Das ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt und soll in Zukunft harmonisiert werden.


Inspiration für Carports nach Maß

Schauen Sie sich zur Inspiration eine Auswahl von Carports an, die wir für unsere Kunden geplant und montiert haben.

211 ausgewählte Carport-Projekte ansehen!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf